Fettarme Diäten

Befürworter von fettarmen Diäten behaupten, dass sich der Körper leicht und ohne Schütteln an sie anpasst, was ein stabiles Ergebnis garantiert. Ein weiterer Vorteil dieser Ernährungsgruppe ist, dass sich die Essgewohnheiten nur minimal ändern. Weiterlesen: Kohlenhydratreiche Ernährung

Eine fettarme Ernährung erhöht das Sterberisiko und ein hoher Verzehr von gesättigten Fettsäuren ist mit einer signifikanten Reduzierung des Schlaganfallrisikos um 35 % verbunden. Die Ergebnisse der groß angelegten Kohortenstudie PURE (Prospective Urban Rural Epidemiology), an der 135.335 Menschen im Alter zwischen 35 und 70 Jahren aus 18 Ländern der Welt beteiligt waren, sowohl arm als auch reich (durchschnittliche Nachbeobachtungszeit der Studienteilnehmer: 7 , 4 Jahre), veröffentlicht in The Lancet [1].

Die klassische fettarme Ernährung

Der Zweck der Diät besteht darin, den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln zu reduzieren oder besser fettarme Lebensmittel zu ersetzen, damit der Fettgehalt in der Nahrung 40 g nicht überschreitet. Es gibt nicht so viele fettige Lebensmittel: Butter, Pflanzenmargarine, Mayonnaise, Käse, Schweinswürste, Aufschnitt, Aufschnitt, fettes Fleisch, Gourmetfisch (Lachs, Forelle), Kuchen mit Sahne, Eis. Die Aufgabe besteht darin, das fette Fleisch durch mageres Fleisch, Lachs – Kabeljau, Käse – Hüttenkäse oder Feta, Kuchen – Marmelade, Marmelade, Marshmallow usw. zu ersetzen.

Takeaways: Sports Nutrition for Female Athletes | Natural ...

Wählen Sie Fleisch nur gekocht, gebacken oder gegrillt, Brote (Vollkornprodukte, Milchprodukte) sind fettarm. Bohnen, Nüsse, Schokolade, Kakao, Zucker, Konfitüren, Marmeladen und Alkohol sind während der Diät verboten. Wenn du dieses Verbot befolgst, kann der Kaloriengehalt der restlichen Produkte ignoriert werden.

Die Grundlage Ihres Menüs sind Gemüse, Pilze, Obst. Eine fettarme Ernährung reduziert das Risiko von Herz-, Leber- und Nierenerkrankungen. Ein fettarmes Menü ist jedoch eine Möglichkeit, Gewicht zu verlieren, keine Ernährungsoption. Ein längerer Ausschluss von fetthaltigen Lebensmitteln aus der Ernährung kann zu einem Mangel an Vitamin A, D, K, E führen, der zu körperlicher und geistiger Ermüdung, Unterbrechung des Menstruationszyklus bei Frauen, trockener Haut und Haarausfall führt.

Die erste Wahl für eine fettarme Ernährung.

  • Erstes Frühstück: 2 weich gekochte Eier; 1/2 Grapefruit; 1 Orange 1 Apfel 200 ml Pflaumenkompott; 25 g Vollkornbrot mit heller Butter.
  • Zweites Frühstück: 100 g Obstsalat mit Rosinen und Nüssen; 400 ml Fruchtsaft.
  • Mittagessen: 25 g Vollkornbrot mit leichter Butter; 100 g Tomatensalat mit Kräutern; 100 g Obstsalat; 200 ml Saft.
  • Abendessen: 150 ml Gemüsesuppe; 90 g mageres Fleisch oder Fisch; 3-Eier-Omelette mit Kartoffeln; 150g grüner Salat. Alternativ können Sie 100 g Nudeln essen; 60 g Pudding mit Grieß; 150 g Gemüsesalat; 200 ml Kompott.

Die zweite Option für eine fettarme Ernährung.

  • Erstes Frühstück: 20 g Müsli zum Frühstück; 250 ml Magermilch; 1 Banane
  • Zweites Frühstück: 2 Kartoffeln in seiner Uniform; 100 g grüner Salat.
  • Mittagessen: 200 ml Zwiebelsuppe mit Kartoffeln; 100 g Hühnchen mit braunem Reis und Currysauce; 40 g Marshmallows; 200 ml fettfreier Joghurt oder 100 g fettfreier Hüttenkäse.
  • Abendessen: 2 fettarme Hüttenkäsepfannkuchen; 200 ml

fettfreier Kefir.

Das Gewicht verschwindet langsam (1-4 kg pro Monat), aber sicher.

Die fettarme Diät von Mikhail Ginzburg

Zu den fettarmen Diäten gehört auch die „Low-Fat“- oder Impulsdiät von Mikhail Ginzburg. Es fehlen auch Lebensmittelverbote, aber es schränkt Ihren Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln ein, indem Sie diese durch fettarme oder fettarme Lebensmittel ersetzen. Um Vitaminmangel zu vermeiden, empfiehlt Ginsburg, mehr Fisch in die Ernährung aufzunehmen.

Die Essenz der Impulsdiät besteht darin, zusätzlich zur fettarmen Ernährung zweimal pro Woche Fastentage zu praktizieren. 6-Tage-Fasten Ginzburg empfiehlt 500-600 g frisches oder gekochtes Gemüse und 300-400 g Obst zu essen. Die Flüssigkeitsmenge ist nicht begrenzt, Ihre Auswahl ist begrenzt: Es kann stilles Mineralwasser oder ungesüßter grüner Tee sein. Eine Standard-Diätnahrung: fettarm, kalorienarm, zuckerfrei und reich an Pflanzenfasern.